Dienstag, 7. Mai 2013

Mein Erfahrungsbericht: Sensa


Hallo zusammen,

vor 10 Wochen kam ein kleines weißes Behältnis bei uns auf den Tisch. Zu diesem
Zeitpunkte habe ich nicht gedacht, dass es unser, mein, Leben so gravierend verändern
wird. Aber es kam alles ganz anders wie ich je gedacht habe.

Steffi fing an Sensa zu streuen, ich muss dazu schreiben, dass ich ein sehr pessimistischer Mensch in Hinsicht auf das Thema Diäten bzw. Abnehmen im Schlaf bin. So nun ging es los Steffi streute zum ersten Mal beim Mittagessen und Ihr Sättigungsgefühl stellte sich früher ein. Naja meine ersten Gedanken waren „der Glaube versetzt Berge“. Auch bei den nächsten Mahlzeiten war es so, Steffi aß definitiv weniger. Dies stellt sich auch nach der ersten Woche auf der Waage heraus, da sie ein fettes Minus anzeigte. Im Gegensatz dazu wuchs ihr Selbstbewusstsein und auch Ihr Spaß am Leben.

Sensa war nun ein Bestandteil unseres Esstisches und ich musste auf nichts verzichten. So war meine Einstellung, vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich als Fenstermonteur körperlich jeden Tag arbeite. Somit hatte ich immer eine Ausrede mehr zu essen wie alle anderen. Langsam aber gewaltig sah man wie Steffi abnahm und zuhause war das Thema Sensa nicht mehr aus unserem Alltag weg zu denken. Nicht im negativen Sinn sondern im Positiven. Steffi war die Lebensfreude, die Sie wieder gewonnen hatte, anzusehen. Natürlich machte mich dies auch sehr Stolz, wenn ich oder Steffi von Freunden gesagt bekamen wie stark Sie abgenommen hatte. Ich muss jetzt ein wenig ausholen um die Veränderung bei uns zu Hause mit Sensa weiter zu beschreiben. Nach einer Blockade im Rücken und der Diagnose beim Physiotherapeuten „ Verlust des Bindegewebes durch Zucker“ war es an mir meine Ernährung auch umzustellen. Keine 3 Liter Spezi mehr am Abend und die Essattacken in der Nacht mussten aufhören. Ohne Spezi war die ersten Tage die Hölle für mich, da mein Körper den Zucker brauchte wie Luft. Die nächtlichen Fressattacken waren aber immer noch da. Ich hatte aber eine sehr positiv eingestellte Partnerin an meiner Seite „Sensa-Steffi“. Also begann ich Sport zu machen, die Kilos fielen auch nur nicht so rapide, wie bei Steffi und irgendwie war ich nicht so richtig zufrieden mit mir.

Bei Steffi stellt sich nun der Verlust der zweiten Kleidergröße in der 5 Woche ein. Der Kleiderschrank eröffnete wieder neue Möglichkeiten an längst vergessenen Klamotten. Wenn ich nachmittags Heim kam war hier eine Frau, die vor Lebensfreude und Energie strotzt. Als ich eines Tages heim kam, war meine Steffi wie ein kleines Kind dem man sein erstes Fahrrad schenkt. Ich war nicht einmal richtig in unserer Wohnung, da drangen mir etwas lauter die Worte: „ Ich bin im Fernsehen am Telefon mit Britt auf HSE24“und die Termine an mein Ohr. So positiv aber auch zugleich unschlüssig habe ich Sie in den ganzen Wochen seit Senas nicht erlebt. Die Tage bis zu dem Termin waren sehr komisch für mich, da sich ab und zu kleine Selbstzweifel bei Steffi auftraten. Aber Ihre Figur und die Waage sprachen ganz klar gegen diese Zweifel. So nun kam das erste Telefonat mit HSE24, alle Freunde wussten Bescheid, und was soll ich schreiben, Eins mit Sternen. Diese Erfahrung brachte Steffi nochmals einen positiven Schub. Wochen zogen weiter ins Land und Steffi nahm weiter ab, man merkte wie stolzer Steffi wurde. Wenn Sie auf Ihren Gewichtsverlust angesprochen wurde. schoss es aus Ihr heraus über unser neues Kind Sensa zu reden.

Ich selbst bin jetzt seit dem 01.05.2013 auch ein Sensa – Streuer. Und was soll ich sagen
seit dem ersten mal keine nächtlichen Fressattacken mehr. Mein Fazit für 10 Wochen Sensa so lang anhaltend positive Ereignisse gibt es selten im Leben. Eins muss ich noch loswerden, wenn man dies gelesen hat kann man der Meinung sein ich bekomme Geld von Sensa für meinen Bericht. Ganz im Gegenteil Sensa schenkt mir wieder ein positiveres und besseres Leben.

Mit freundlichem Gruß,
 Helmut
Lebenspartner von Steffi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen